Jahresausklang

Liebe Brieffreundin, lieber Brieffreund,

unsere erste JIDDISCHE WEIHNACHT in diesem Jahr haben wir vergangenen Sonntag in einem wunderschönen Klenze-Bau gespielt, im ausverkauften großen Saal des Kurhauses in Bad Steben. Wer sich das Programm in diesem Jahr noch anschauen möchte, kann entweder am morgigen Donnerstag nach Ulm oder am Sonntag nach Konstanz kommen (Infos ganz unten).

Die JIDDISCHE WEIHNACHT ist eine Lesung mit viel Musik zu Channuka und zum Weihnachtsfest; den roten Faden bildet die Geschichte meines Großvaters Julius aus Chemnitz. Vor einigen Jahren haben wir das Programm in Chemnitz gespielt, wo ein Stolperstein zu Ehren und zum Andenken an meinen Großvater verlegt wurde.


Meiner Großmutter, die durch ihren frühen Tod dem Naziterror entkommen ist, setze ich alljährlich ein Andenken, indem ich ihren Stollen nachbacke; das Rezept hat meine Mutter in vielen Versuchen komponiert – ausschließlich nach den olfaktorischen Erinnerungen meines Vaters. Hier kannst Du Dir ansehen, wie das so vor sich geht…

Wie Du siehst, liebe ich bewegte Bilder – bis hierher war’s Spaß, jetzt wird’s ernst: Ich habe für BIB mein erstes Video-Interview gedreht. Mit professioneller Hilfe konnte mein gut einstündiges Gespräch mit Andreas Zumach aufgezeichnet und bearbeitet werden, so dass es jetzt hier auf dem BIB-YouTube-Kanal zu sehen ist:

Dass Andreas Zumach, langjähriger taz-Korrespondent, Träger des Göttinger Friedenspreises, Nahost-Kenner, Referent und und und… dass ausgerechnet er letzte Woche (nach einer verleumderischen und dann wieder zurückgezogenen Aussage einer einzelnen Dame!!) von dem Karlsruher Dekan ausgeladen wurde, einen Vortrag über “Israels wahre und falsche Freunde” zu halten, ist ein Trauerspiel, ja ein Skandal. Was ich dem Dekan zu sagen hatte, kannst Du hier nachlesen; den gesamten  Vorgang samt Schriftverkehr kannst Du HIER im BIB-Blog finden.

Aber wir sollten uns die Stimmung nicht verderben lassen: Zum Glück gibt es heute diese Technik, das Internet und auch noch andere Medien, und wer sich ein eigenes Bild machen möchte zu den Ansichten und Gedanken des Herrn Zumach, der kann hier einfach hören und sehen.

Ich wünsche Dir eine friedliche, eine ruhige und gemütliche Zeit und schicke fürs kommende Jahr viele gute Gedanken in die Welt…

Herzliche Grüße und alle guten Wünsche,

 

JIDDISCHE WEIHNACHT

Ulm
Donnerstag, 13. Dezember, 20 Uhr
Bürgerhaus Mitte, Schaffnerstr. 17

Konstanz
Sonntag, 16. Dezember, 17 Uhr
Spiegelhalle des Theater Konstanz
Hafenstraße 10

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.