Archiv der Kategorie: Unser Toskanischer Traum

Einladung zum 16. Kultur-Salon

Liebe Freundinnen und Freunde,

vermutlich habt Ihr schon längst eine Einladung zu einem Toscana-Salon erwartet und seid zu Recht neugierig darauf, wie denn die Geschichte nun weiter gegangen ist. Gleich mal vorweg: Die Idee ist mitnichten gestorben und wir haben – ganz besonders Peter Serfözö, unser Architektenfreund – sehr fleißig gearbeitet bis zum Sommer. Aber dann hat es uns alle gesundheitlich ein wenig aus der Bahn geworfen: Bandscheibenvofälle, OPs, Krankenhaus- und Reha-Aufenthalte… kurzum, wir sahen uns alle nicht in der Lage, vernünftig an unserem Projekt weiter zu arbeiten und haben es daher vorerst geparkt. Damit Ihr aber seht, wie weit wir schon gekommen sind, stelle ich die PDFs mit den Plänen, die Peter gezeichnet hat, hier in den internen Bereich meiner Website. Sobald beide Peters und ich wieder richtig fit sind, geht es auch mit der Toscana weiter – versprochen!

Nun aber zu unserem nächsten Salon, bei dem diesmal Linda Benedikt aus ihrem neuen Buch Katzen duschen nie! lesen wird. Es ist zwar ein Buch, in dem der Kater Toni und die Kätzin Amsel die Hauptrollen spielen, aber es ist kein Kinder-Katzen-Kuschel-Buch, sondern erzählt viel Menschliches über… na ja, am besten Ihr kommt und hört selbst!

Samstag, 10. Dezember 2016, 17 Uhr
Impenberg 7, 85567 Grafing

kisch lindatoni toni-springt

Wer doch schon neugierig ist, kann HIER eine sehr treffende Rezension in der SZ nachlesen.

Fürs Kulinarische seid wie immer Ihr zuständig; ich besorge Getränke und werde Euch am offenen Kamin willkommen heißen. Bitte meldet Euch per Mail an, damit wir grob planen können und evtl. noch Stühle besorgen können.

Herzlichst,

Nirit

PS: Wie immer: Alles findet in absolut privatem Rahmen statt und diese Einladung geht wirklich nur an Freunde und persönliche Bekannte; Ihr seid aber herzlich eingeladen, Eure Freunde und Bekannte auch anzusprechen und mitzubringen! Anmeldung (aus Platzgründen!) per Mail bitte nicht vergessen.

PPS: Wer nicht mehr in diesem Verteiler sein möchte: Bitte antworte auf diese Mail mit ‘abmelden’. Danke!

HIER wohnen wir.

Gutes aus München, Berlin und im Web

Heute gibt’s wieder nur gute Neuigkeiten: Gleich drei schöne live-Veranstaltungen kann ich Euch in den nächsten Tagen ankündigen – und endlich ist auch eine in Berlin dabei. Die ist zwar ohne Musik, aber das wird auch noch passieren 😉
Außerdem gibt es hier noch zwei Links im Angebot.
Zum Zuhören: Eva Schmidts Interview mit Fuad Hamdan und mir bei Radio München.
Zum Zuschauen: Ein Beitrag des WDR über ein erstaunliches palästinensisches Mädchen, das ich seit langem schon aus dem Internet kenne.
Ach ja, und ein Gästebuch habe ich jetzt auch auf meinem Blog. Da könnt Ihr mir gerne etwas schreiben, das würde mich freuen!

Eine gute Woche und hoffentlich auf bald – hier oder im analogen Leben,
NL_Signatur2013


Donnerstag, 13. Oktober, 20 Uhr
BENEFIZKONZERT FÜR GAZA: Alle Menschen sind gleich
img_0802
Jazzbar Vogler, Rumfordstr. 17, München
Reservierungen unter 089 – 29 46 62

Nachdem das Konzert in der Erlöserkirche nicht stattfand, weil ich – angeblich Israelhetzerin und Antisemitin – als Einführungsrednerin ausgeladen worden war, hat Thomas Vogler seine Jazzbar fürs Konzert zur Verfügung gestellt. Wer sich von meinen wahren Absichten selbst ein Bild machen möchte, ist am kommenden Donnerstag herzlich eingeladen, meiner Einführungsrede zu lauschen! Vor allem aber geht es dann um die Menschenrechte, deren Verlesung in großartige Musik gebettet eine Kraft entfalten, der man sich nicht entziehen kann und soll. Ja, man darf sich sogar inspirieren lassen!
Der klassische Konzert-Pianist Michael Leslie spielt Werke von Bach, Beethoven, Schumann und Liszt, der Schauspieler Christian Schneller liest zwischen den Musikstücken die 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (UN 1948). Mit dem Erlös dieses Konzerts wird die Arbeit von medico international in Palästina unterstützt.
Danach gibt es Gelegenheit zum Gespräch.
Eintritt = Spende: 10 €


Freitag, 14. Oktober, 20 Uhr
Nicht ganz kosher! Das neue Konzertprogramm von
osg_nur_schrift

Jakobmayer, Unterer Markt 34, 84405 Dorfen
Infos und Reservierungen hier

Ja, mein Leben kann man durchaus streckenweise als meshugge bezeichnen, auch wenn mir selber alles meistens ganz normal vorkam. In Israel geboren und verwurzelt, über Afrika nach Deutschland und dann immer zwischen allen Welten hin- und hergewandert und schließlich wieder ‘back to the roots’ inmitten des neuen Jahrtausends in Israel gelandet und nebenbei Palästina entdeckt … das verdient schon mal erzählt zu werden. Das Ganze mit Klezmer und anderer Musik gemischt, diesmal sogar mir Liedern aus meiner eigenen Feder, vom grandiosen ORCHESTER SHLOMO GEISTREICH im schönen Jakobmayer-Saal dargeboten und mit eigenen Geschichten versetzt, das ist unser neues Programm Nicht ganz kosher! .
Mehr Infos auf unserer Agenturseite Kulturbuero Maria Bruckbauer

Kommt zahlreich – es ist die letzte Gelegenheit in diesem Jahr!

mit
Andi Arnold aka Shlomo Geistreich, Klarinette
Robert Probst, Piano
Pit Holzapfel, Posaune & E-Gitarre
Jost Hecker, Cello
Günther Basmann, Schlagzeug


1. Palästinawoche in Berlin, 17.-22. Oktober 2016, jeweils 18 -21 Uhr
Wissmannstr. 9, 12049 Berlin – Neukölln
palwoche
Ich habe die große Ehre, die 1. Palästinawoche in Berlin mit einem Vortrag zu eröffnen. Ursprünglich war das Thema ‘Israelkritik und Antisemitismus und wo dazwischen die Grenze liegt’ geplant. Darauf werde ich auch kurz eingehen, aber viel mehr möchte ich über meine eigenen Erfahrungen in Israel und Palästina sprechen und darüber, was wir von Deutschland aus dafür tun können, dass die Situation sich für alle Menschen dort verbessert. Dies ist natürlich das zentrale Thema des Bündnisses BIB, das ich als dessen Geschäftsführerin bei dieser Gelegenheit vorstellen werde. Dass dies nicht einmal ansatzweise etwas mit Antisemitismus zu tun hat, davon können sich die geneigten Zuhörer dann selbst überzeugen. Es gibt auch Gelegenheit, diese und andere Fragen anschließend mit Arn Strohmeyer, der nach mir einen Vortrag hält, und mir  zu besprechen.

Montag, 17. Oktober in den Räumlichkeiten der Palästinensischen Gemeinschaft in Deutschland e.V.
18 Uhr: Vortrag zur Besatzungsrealität in Israel von Nirit Sommerfeld, BIB
19 Uhr: Vortrag von Arn Strohmeyer, Journalist
20 Uhr: Podiumsgespräch

Solidarität gefordert – auch an meinen internen Verteiler!

Liebe Freundin, lieber Freund,
da ich nicht weiß, ob Du den allgemeinen Newsletter auch bekommst oder nur meine Toscana-Mail, hier mein heutiger Blogeintrag. Falls das doppelt gemoppelt war, entschuldige ich mich – es ist der Wichtigkeit meines Anliegens geschuldet.
Weitere und bessere Neuigkeiten demnächst!
Herzlich,
Nirit

Solidarität gefordert! Ich werde diffamiert.

Konkrete Gelegenheit: Convento St. Antonio

TOSCANA-LIEBHABERINNEN!

Es gibt spannende Neuigkeiten!!! Bei unserem letzten Besuch zu Ostern haben wir einen traumhaften Platz entdeckt: Mitten in der Wildnis und doch ganz nah an allem, was wichtig ist (Straße, Dorf, Einkaufsmöglichkeiten, heiße Quellen): Das Convento St. Antonio, ein ehemaliges Konvent aus dem 12. Jahrhundert mit etwa 10 ha Grund, auf dem heute ein schönes großes Steinhaus steht (ca. 630 qm Wohnfläche!), wo es Strom und Wasser gibt, ebenso eine Quelle und überall Bächlein mit eisenhaltigem Wasser, die durch ein Paradies aus Mischwald und Korkeichen plätschern. Es wurde vor einigen Jahren begonnen zu renovieren, doch dann ist den Leuten wohl das Geld oder die Lust vergangen…

Das Grundstück liegt nicht weit entfernt von den heißen Thermen von Petriolo (ca. 10 km, Luftlinie 4 km) und von der Superstrada 223 (ca. 4 km), die Siena und Grosseto verbindet. Hier der Googlemaps-Link dazu. Ans Meer (Marina di Grosseto) fährt man 50 Minuten. Die nächste Einkaufsmöglichkeit ist im Dorf Casale di Pari (ca. 2,5 km) – dennoch ist das Haus vollkommen ruhig und abgelegen in den Hang gebaut. Der Besitzer ist leider gar nicht an einer Pacht interessiert, da dies nach italienischen Gesetzen sein eigenes Grundstück irgendwie einschränken würde. Sein derzeitiges Angebot ist ein Kaufpreis von 500.000 €.

Nun werden wir vom 22. – 26. Mai wieder hinfahren, diesmal zusammen mit dem Architekten Peter und vielleicht auch mit weiteren ernsthaft Interessierten. Dann werden wir einschätzen können, was alles gemacht werden muss am Gebäude, wieviel investiert werden muss und welches Gegenangebot wir machen.

Ich muss gestehen, dass ich mich schon sehr in diesen Platz verliebt habe! Überdies scheint mir die Kombination aus der Größe des Hauses, der Lage (Lage, Lage, Lage!!!), der eigenen Quelle (Wasser, Wasser, Wasser!!!), der Nähe zum Haus unseres Freundes Paolo und zu den heißen Thermen, der nicht so großen Entfernung zum Meer und der Tatsache, dass hier über Jahrhunderte Mönche gelebt haben (ein echter Kraftplatz!) geradezu magisch.

In der Hoffnung, meine Begeisterung mit Euch teilen zu können, gibt es hier sind noch ein paar Bilder als Vorgeschmack. Sollte nach fachmännischer Begutachtung das Convento St. Antonio tatsächlich the place to be werden, dann beginnen wir demnächst mit einer Crowdfunding Aktion, wie ganz zu Beginn angedacht.

Sollte jemand jetzt schon im Mai mitreisen wollen: Melde Dich bitte umgehend bei mir, damit wir das gemeinsam organisieren können.

In großer Vorfreude und höchst gespannt auf den nächsten Toscana-Besuch grüßt Euch herzlichst

NL_Signatur2013

IMG_0116 IMG_0118  IMG_0133 IMG_0142 IMG_0135

 

Neue Toscana-Ideen

Liebe Toscana-Freundinnen und Freunde!

Es ist Mitte März – vor gut drei Monaten wurde die Toscana-Traum-Idee geboren; seither gab es zwei Toscana-Salons, einige Treffen in einem engeren Kreis und zahllose Gespräche über die Idee, einen gemeinsamen Platz in der Toscana zu kreieren und mit Leben zu füllen. Heute will ich Euch über den aktuellen Stand der Dinge informieren.

  1. Es gibt nach wie vor das schöne Grundstück mit dem total renovierungsbedürftigen Bauernhaus. Hier muss sehr, sehr viel investiert werden an Zeit, Geld, Wissen, Energie…. und garantiert lauern viele Überraschungen auf dem Weg, was uns momentan ein bisschen zurückhaltend macht, was diese Option angeht.
  2. Im Zuge dieser Überlegungen kamen wieder neue Gedanken zum Tragen: Wie wäre es, wenn wir ein Grundstück mit oder ohne Haus auf mindestens 10 Jahre pachten würden und uns mit einfachen, aber schönen Mitteln und viel Kreativität Wohneinheiten bauen bzw. hinstellen, die womöglich sogar mobil sind? Das würde die Kosten erheblich mindern und uns viel Freiraum in Planung und Organisation geben.
  3. Eine weitere Möglichkeit ist, mit einem existierenden Projekt, das z.B. von den Besitzern nicht weiter geführt werden kann, in irgend einer Weise zu kooperieren.

Um solche Möglichkeiten zu finden, haben wir schon einige Schritte unternommen. Wir haben angefangen, uns bei Freunden in der Toscana umzuhören und haben einen Flyer entworfen, den ich hier als PDF anhänge mit der ausdrücklichen Bitte um Weiterleitung. Wir drücken darin unsere Überzeugung aus, dass es zu jedem Topf den richtigen Deckel gibt – man muss einander eben nur finden! Von daher wäre es wirklich wunderbar, wenn Ihr Euch alle mal Gedanken macht, wen Ihr vielleicht kennt, der jemanden kennt usw… und diesen Flyer aktiv an Menschen verteilt, die dazu vielleicht eine Idee haben könnten. Damit kannst Du uns und unserer Suche große Dienste erweisen und uns tatkräftig unterstützen! Den Flyer gibt es bei Bedarf natürlich auch in Papierform – eine Mail mit Adresse an mich genügt.

Um uns ganz konkret auf die Suche zu machen, fahren wir über Ostern wieder in die Gegend und strecken unsere Fühler aus. Am Ostermontag haben wir bereits sechs (6!!!) Besichtigungstermine, die unsere wunderbaren Freunde in der Toscana schon für uns vereinbart haben. An dieser Stelle schon ein ganz großes Dankeschön, Viola!

Ihr seht, die Idee ist lebendig, wir bleiben dran und nähern uns mit kleinen, aber sicheren Schritten der Umsetzung. Um alles noch konkreter werden zu lassen, suchen wir jetzt einen Platz für diesen Herbst, wo wir schon mal einen Probelauf mit “Freundes-Themen-Wochen” anbieten möchten, voraussichtlich von Mitte Oktober bis Mitte November. Im Angebot wäre Zennis, singen, kochen und natülich die Olivenernte. Nach Ostern kommt dann das konkrete Angebot. Wer Interesse hat, kann sich natürlich jetzt schon vormerken lassen und auch gerne eigene Ideen und Wünsche einbringen 😉

Ich wünsche Euch allen erholsame Feiertage und einen schönen Frühlingsanfang!

Herzliche Grüße,
NL_Signatur2013

 

Hier geht’s zum Flyer: Deckel-Topf_PROOF

Toscana-Neuigkeiten im Januar 2016

Liebe Toscana-Freundinnen und Freunde!

Im kleinen Kreis bereiten wir schon den nächsten Toscana-Salon vor und wollen Euch dann beim nächsten größeren Treffen am 21. Februar konkretere Vorschläge und Ideen unterbreiten, was die Verwirklichung des Projektes angeht. Dazu haben wir uns dieses Wochenende zu siebt getroffen, haben gerechnet, diskutiert und Aufgaben verteilt. Derzeitiger Stand der Dinge ist Folgender:

– ein Objekt, das wir bei unserer Reise Ende Dezember entdeckt haben (siehe Fotos) und anhand dessen wir jetzt mal realistisch planen und rechnen wollen: Ein großes altes Steinhaus mit Ausbau- und Erweiterungsgenehmigung für über 950 qm Wohn-/Nutzfläche auf ca. 4,5 Hektar Grund; Hanglage, 360° Rundumblick, hervorragender Boden, Waldanteil, einige Olivenbäume; großes Potenzial für zahllose Nutzungsmöglichkeiten
– die Gründung einer Eigentümergemeinschaft von etwa 10 – 16 Eigentümer-Parteien, die die Grundfinanzierung sichern, das Objekt gemeinsam erwerben, den Umbau planen und gemeinsam realisieren. Die Rechtsform dafür muss noch gefunden werden, aber da gibt es wohl viele gute Möglichkeiten, ein maßgeschneidertes juristisches Konstrukt zu finden (Eigentümergemeinschaft, Verein, Genossenschaft, Stiftung … u.v.m.)
– wir wünschen uns und brauchen auch noch viele weitere Teilhaber (so wie in der ursprünglichen Idee ausgedrückt), die in Form von Urlaubszeit (durch Vorfinanzierung) dabei sein wollen oder auch ihre Zeit, ihr Fachwissen und ihre Arbeitskraft investieren wollen, um dann in den Genuss von Urlaubs-, Frei- oder Kreativ-Zeit zu kommen; vielleicht auch gemeinsamer Zeit mit uns.

Wie das alles genau zu organisieren sein wird, welche Arbeit wirklich benötigt wird, welchem Wert sie entspricht und wie wir stundenlange basisdemokratische und nervtötende Entscheidungsprozesse verhindern können, das wollen wir im Vorfeld durch festgeschriebene Vereinbarungen verhindern. Dazu gehört etwa der Zweck der Gemeinschaft (Wohn- und Kreativ-Sitz in der Toskana; kulturelle und gesellschaftliche Ereignisse; deutsch-italienische Freundschaft fördern etc.), die Verteilung von Aufgaben und Zuständigkeiten, die Festlegung der Eigentumsverhältnisse. Hierfür werden wir uns demnächst juristisch beraten lassen.

Wenn Du zu diesen Themen schon Vorschläge hast, kannst Du sie gerne hier als Kommentar oder an mich per Email schicken. Lass uns vor allem wissen, ob Du Interesse an einer Investition als Eigentümer oder auch als Teilnehmer hast, z.B. in Form von Zeit- oder Genussscheinen. Eine festgelegte Summe für die verschiedenen Beteiligungsformen gibt es noch nicht; ich denke, dass wir da flexibel bleiben müssen.

Bis zum 2. Toscana-Salon am Sonntag, den 21. Februar werden wir schon konkretere Zahlen vorlegen können. Peter Serfözö, der bei der Silvesterreise dabei war und als Architekt schon grobe Pläne skizziert hat, wird seine Ideen unterbreiten und eine Aufstellung der voraussichtlichen Erwerbs- und Baukosten vorlegen. Andreas Most hat sich bereit erklärt, die laufenden Kosten zu berechnen. Dorle informiert sich über Fördermöglichkeiten für derartige Kulturprojekte. Ich werde die vielen Ideen und Möglichkeiten zu einem schlüssigen Konzept zusammen fassen.

Toscanisches Menu: Denkende Peters auf Weinfass an Olivenallee mit Bobby-Parfait
Toscanisches Menu: Denkende Peters auf Weinfass an Olivenallee mit Bobby-Parfait

Kleine Gebrauchsanweisung für den internen Bereich

Wenn Du eingeloggt bist, kannst Du auf der linken Seitenleiste die Kategorie ‘Unser Toskanischer Traum’ anklicken, dann erscheinen nur die Beiträge und Kommentare zu diesem Thema im Blogverlauf, die von mir bzw. den Mitgliedern dieser Gruppe erstellt wurden. Ich will in diesem internen Bereich kontinuierlich über die Entwicklung unseres Projektes berichten; hierzu kann man dann auch Kommentare hinterlassen, Fragen stellen, eine Diskussion beginnen.  Ich hoffe, dass dadurch ein reger Austausch im Laufe der Zeit und gerade in der jetzigen Vorbereitungsphase stattfindet.

Derzeit gibt es intern 40 angemeldete Benutzer – Du bist eine/r davon! Wenn Du Freunde hast, die ernsthaft an irgend einer Form der Teilhabe interessiert sind, dann lade sie zum nächsten Salon ein oder stelle den Kontakt zu mir her. Noch kann die Gemeinschaft der Italien-Freunde kräftig wachsen!

Toskana Interessenten – einloggen

Lieber Toskana-Salon-Gast!

Wenn Du das liest, dann hast Du es wohl durch den Login-Bereich geschafft – herzlichen Glückwunsch! Hier werden in Zukunft die Neuigkeiten zu unserem Projekt stehen und wenn alles technisch so klappt, wie wir uns das vorstellen, dann wirst Du über jeden neuen Eintrag per Email informiert.

Liebe Grüße und bis demnächst hier im Intern-Bereich,

Nirit